Rinderhaltung

Unsere Rinder (überwiegend Rasse Limousin) halten wir im geschlossenen System. Das bedeutet, das Tier wird in unserem Betrieb geboren und unter strengen ökologischen Richtlinien bis zur Schlachtung aufgezogen. 
Mutterkühe und Kälber dürfen zusammen den Sommer über im Herdenverbund mit dem Zuchtbullen auf grünen Wiesen im Westerwald weiden. Im Alter von 9 Monaten werden die Kälber von den Müttern getrennt. Die Mutterkuh hat dann die nötige Zeit, sich in ca. 3 Monaten auf das nächste Kalb vorzubereiten.
Die Jungrinderaufzucht – getrennt nach männlichen und weiblichen Rindern – erfolgt ebenfalls den Sommer über auf saftigen, großflächigen Weiden.
Erst gegen Ende des Jahres, wenn das Futter auf der Weide knapp wird und je nach Wetterlagen die Böden eine tiergerechte Bewirtschaftung nicht mehr zulassen, kommen die Tiere „nach Hause“. „Nach Hause“ heißt Atzelgift. Hier warten geräumige Ställe mit weichem und warmem Stroh.


Für eine optimale Fleischqualität erfolgt die Endmast unserer Schlachttiere in den letzten 3 Monaten ebenfalls im heimischen Offenstall. 
Das Futter für unsere Tiere stammt aus unserem eigenen Anbau: Gras, Silage und Heu von eigenen und gepachteten Weideflächen sowie Getreide aus eigenem Ackerbau.

Unsere Schlachttiere werden regional vermarktet. Sprechen Sie uns einfach an, wo Sie unser Fleisch kaufen können.

 



Biohof Raimund Schneider

Flustraße 1

57629 Atzelgift

E-Mail: info@biohof-schneider.de

Telefon: 0171 6984513